Schreibwerkstatt

Danke

(entstanden zum Thema „Eine romantische Szene schreiben“ meines Schreibforums)   Claires Herz klopfte schnell, als sie mitten in der Nacht durch den dunklen Flur schlich. Der Durst hatte sie letztendlich aus dem Bett getrieben, nachdem sie stundenlang wach gelegen hatte. Der heutige Tag hatte sie einfach nicht einschlafen können. Sie kam an Timos Zimmer vorbei...

Der Regenwurm

Das folgende Gedicht ist heute im DGZ (Dichten gegen die Zeit) meines Schreibforums entstanden. Der Regenwurm Es war einmal ein Regenwurm,Der lebte hoch oben in einem Turm.Er wohnte dort gemeinsam mit vielen andren Tieren,Doch musste er sich wegen seines Körpers oft genieren. Die Maus, die hat vier Pfoten,Er kann sich nur verknoten.Die Amsel und der...

H.U.R.E – Kapitel 4

Melina schlüpfte in ihre Schuhe und verließ das Haus. Sie eilte im Regen die kleine Auffahrt hinunter auf den Wald zu. Kurz stockte sie. Die Bäume ragten finster vor ihr auf, der Wind ließ die Blätter rascheln. Der Weg führte in Schlangenlinien durch das kleine Waldstück, es war nicht weit bis zum Dorf. Und doch...

H.U.R.E – Kapitel 3

»Erik!« Melinas Herz machte einen Sprung und hämmerte dann doppelt so schnell wie zuvor. Ihre Augen versuchten, alles von ihm in sich aufzusaugen. Seine roten Haare, die in der Sonne glänzten und die er länger trug als damals. Die unendlich vielen Sommersprossen, die braunen Augen, die sie ungläubig anstarrten. Ihr Blick wanderte hinab. Die kleinen...

H.U.R.E – 2. Kapitel

Die ersten Sonnenstrahlen weckten Erik früh am Morgen. Von unten hörte er seine Mutter herumwerkeln und von draußen kamen verschiedene Geräusche an sein Ohr. Vögel zwitscherten und sein Vater schien in der Garage am Werken zu sein. Wahrscheinlich baute er wieder an einem seiner Motorräder herum. Erik spürte ein Grinsen auf seinem Gesicht und stand...

H.U.R.E – 1. Kapitel

»Nächster Halt: Schäferhof.« Die Worte ließen Melinas Herz schneller schlagen. Der Zug verließ den Tunnel und sie sah die Felder und Wege, die ihr so vertraut vorkamen. Schmerzlich wurde ihr bewusst, dass sie diese Umgebung vermisste. Und doch spürte sie, wie eine unsichtbare Macht ihre Brust zusammendrückte, als sie dem Bahnhof näher kam. Die Bremsen...

H.U.R.E – Prolog

Melina rannte den kleinen Hügel hinauf. Ihre Beine schmerzten von der Anstrengung und kleine, fiese Stiche durchzuckten ihre Seite. Sie hörte das Keuchen der beiden Jungen hinter ihr. Mist, sie hatten sie beinahe! Sie grinste trotz ihrer Erschöpfung. Jemand packte sie hinten am Arm und sie kam ins Straucheln. Dann rannten beide Jungen in sie...

Die Leiden des jungen Säuglings

Hallo da draußen, ich bin bald,Tatsächlich schon 6 Monat alt,Ich mach nicht, was ich soll, sondern nur, was ich mag,Schlafen, Trinken, Pupsen – den ganzen Tag. Ich kann mich auch schon drehen,Nur leider noch nicht stehen.Drum dreh ich mich im Kreis herum,Und sabber und brabbel selig rum. Ich nehme gern alles in den Mund,Finger, Stifte,...

Treffen sich ein Schneemann und ein Vampir in der Kneipe

Nein, dies ist kein schlechter Kneipenwitz, sondern eine Kurzgeschichte mit äußerst tiefgründigen Gedanken von Snieg Winter und Edvard (auf keinen Fall zu verwechseln mit Edward!). Hier gehts zum Text

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold Der Wetterbericht kündigt dunkle Wolken an, Sodass man vermutlich nicht rausgehen kann. Dazu ist es auch noch usselig kalt, Na hoffentlich wird es wärmer, schon bald. Dann ist es jedoch zu warm, sagst du mir, Als könnte ich auch nur irgendwas dafür. Das Wetter ist dir mal zu kalt,...